Der gluten- und zuckerfreie Zupfkuchen ist schön saftig. Bei den meisten Kuchen, die auf Magerquark basieren, schlägt man sich mit einer aufwändigen Zubereitung herum. Oftmals muss man die Eier trennen und alles kompliziert nacheinander aufschlagen und verrühren. Diese Schritte habe ich in diesem Rezept einfach ausgelassen. Der Kuchen wir trotzdem schon fluffig und lecker. Durch getrocknete Datteln und Honig kann komplett auf ungesunden, raffinierten Zucker verzichtet werden.

 

Geschmack:

Die Kombination aus Honig und Zitrone bringen eine fruchtige Frische in die Magerquark-Füllung. Der Boden und die Tupfen schaffen einen leicht schokoladigen Kontrast hierzu.

 

Pro:

Datteln sind wahre Alleskönner. Sie enthalten mehr Ballaststoffe als Vollkornbrot und unterstützen daher die Verdauung. Das enthaltene Kalium ist gut für die Muskeln. Zusätzlich liefern Datteln Kalzium, Magnesium, Vitamin A, B 12, Zink und Eisen. Diese Vitamine und Nährstoffe fördern eine gesunde Haut und unterstützen das Immunsystem und den Knochenaufbau.

Magerquark enthält viel Eiweiß und macht lange satt. Zudem ist er reich an Kalium, Kalzium, Phosphor und essentiellen Aminosäuren.

Honig ist kalorienärmer als Industriezucker. Zudem enthält er entzündungshemmende Enzyme und gesunde Antioxidantien.

Zitronen sind reich an Vitamin C und Magnesium.

 

Rezept drucken
Glutenfreier und zuckerfreier Zupfkuchen
Tipp für Sportler und alle, die den Fettanteil deutlich reduzieren möchten: 100 g Margarine im Rezept durch jeweils 120 g kalorienarmem Joghurt, einen Esslöffel Rapsöl und einen Esslöffel Polenta (feiner Maisgrieß) ersetzen. Die Datteln und der Honig können durch Stevia ersetzt werden. Da Stevia süßer ist, die Menge um 20 % reduzieren.
Glutenfreier Zupfkuchen
Vorbereitung 30 Minuten
Kochzeit 60 Minuten
Portionen
Kuchen
Zutaten
Teig:
Füllung:
Vorbereitung 30 Minuten
Kochzeit 60 Minuten
Portionen
Kuchen
Zutaten
Teig:
Füllung:
Glutenfreier Zupfkuchen
Anleitungen
Zubehör:
  1. Große Schale - Ich verwende immer eine mit Antirutsch-Beschichtung. Ein Schwammtuch funktioniert aber auch gut.
  2. Mixer, Knethaken und Quirle
  3. Küchenwaage
  4. Brettchen und Messer oder alternativ Küchenmaschine/Multiquick mit Zerkleinerer (für die Datteln)
  5. runde Kuchenform
  6. kleines Sieb
  7. Reibe für die Zitronenschale
Zubereitung Teig:
  1. Zerkleinere die Datteln mit einem Messer oder mit dem Multiquick in kleine Stückchen. Sie werden beim Backen weich, so dass man auch größere Stücke nicht mehr im einzelnen wahrnimmt.
  2. Das Buchweizenmehl zusammen mit dem Backpulver und dem Backkakao in der Schüssel verrühren. Dann die Margarine, das Ei und die zerkleinerten Datteln dazu geben. Alles gut mit dem Handmixer verkneten.
  3. Dann die Kuchenform mit Margarine einfetten. Mit 2/3 des Teiges den Boden auslegen und den Teig am Rand ca. 2-3 cm hoch ziehen. Den restlichen Teig zur Seite legen.
Zubereitung Füllung:
  1. Die Zitrone auspressen und die gelbe Schale abraspeln. Beides zusammen mit der Margarine, dem Magerquark und dem Honig in die Schüssel geben und vorsichtig mit dem Handmixer verquirlen.
  2. Dann die Stärke mit einem Löffel durch das Sieb in die Schale sieben und nochmal alles kurz verquirlen. Abschießend die Füllung in die Form geben und gleichmäßig verstreichen. Den restlichen Teig in größere Stücke "zupfen" und auf der Füllung verteilen.
Backen:
  1. Den Backofen auf 170 °C vorheizen und das Rost im unteren Drittel einschieben.
  2. Den Kuchen für ca. 45 Minuten backen. Sicherheitshalber mit einem Zahnstochen testen. Wenn Teig kleben bleibt, die Backzeit um 5 Minuten verlängern.

 

Ich freue mich, wenn Dir mein Beitrag gefällt und du ihn teilst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.